Start in die Gemeindepolitik – ein Resumée

Nachdem wir im September 2020 zur zweitstärksten Fraktion in Höchst gewählt wurden, blicken wir jetzt zurück auf neun Monate in der Gemeindepolitik. Der verschobene Wahltermin und die Einschränkungen wegen der Pandemie machten den Start in die Legislaturperiode schwierig.

Was haben wir in diesen Monaten gelernt?

  • Die absolute Mehrheit der ÖVP bestimmt die politische Kultur
  • Demokratie ist ein wertvolles Gut, das behütet werden muss
  • Projekte aufgleisen und ins Tun kommen gibt Motivation und macht uns Spaß
  • Den Austausch mit den Höchster*innen können wir gar nicht oft genug suchen
  • Gemeinsame Sachpolitik bringt unsere Gemeinde weiter

Wie haben wir uns eingebracht?

  • Dezember 2020: Antrag an die Gemeindevertretung, Bund und Land aufzufordern, Flüchtlinge aus den Elendslagern in Griechenland aufzunehmen. Leider fand der Antrag für Menschlichkeit keine Mehrheit.
  • April 2021: Auf unsere Initiative hin wurde am Höchster Kirchturm gemeinsam mit der Kirche und der Gemeinde die Regenbogenflagge gehisst und so ein Zeichen für Frieden, Respekt und Toleranz gesetzt.
  • Seit November 2020: immer wieder Nachfragen, Anträge, Recherche zu den Auswirkungen der „S18 – CP Variante“ für Höchst
  • Die Nachnutzung des Alten Pfarrheims als Ort für alle Bürger*innen ist uns ein Anliegen. Hier warten viele gute Ideen auf Umsetzung
  • Überarbeitung der Mobilitätsförderung